Samstag, 22. Juni 2013

90 - 100 - 90.

Die Musik überschallt jeglichen Versuch, die Unterhaltung fortzuführen. "Ist das live?", brüllt meine Mama und beugt sich interessiert über die Brüstung.
Nee, ist es nicht. Urheber des Lärms sind überdimensionierte Lautsprecher-Boxen. Daneben ein kleiner Laufsteg, der vor einem Jury-Pult endet. An jenem wiederum zwei Sunnyboys und eine Barbie lümmelnd und etwas dümmlich in die Kamera grinsend. Ein großes Banner verkündet "FACE OF GERMANY. Casting - Centrum Galerie Dresden". Soso.

Die Mall ist rappel-voll. Vor der Casting-Nummern-Vergabe eine endlose Schlange männlicher und weiblicher Von-sich-überzeugten; makellose Traumkörper, flache, feste Bäuche, Solariumbräune, falsche blonde Mähnen. An der Brüstung drängt sich das gaffende Volk, gehässig die auf dem Laufsteg dahin stöckelnden Grazien kommentierend. Assistenten mit Namens-Ansteckern am Revers messen Brust-, Taillen- und Po-Umfänge.
Eigentlich wollten wir nur schnell ein paar Babysachen kaufen. Aber es ist kein Durchkommen.

Plötzlich vor mir eine breit lächelnde Dame mit Namensanstecker. "Entschuldigung! Hast du nicht auch Lust zu unserem großen Casting zu kommen? Nur noch heute und morgen!" Schon habe ich einen Flyer in der Hand und die Dame verschwindet im Gewühl. Also ganz ehrlich... Soll das ein Witz sein??

Zu Hause nehme ich trotzdem mal vorsichtshalber Maß. Wie lauten gleich nochmal die Traummaße der Branche? 90 - 60 - 90? Tja, liebe Leser, fallt jetzt bloß nicht neidisch vom Stuhl:
Was meinen Körper betrifft, so kann ich mich in diesem Sommer durchaus selbstbewusst der Öffentlichkeit präsentieren: millimetergenau 90 - ...100... - 90. Ein fester Bauch ist auch vorhanden. Na also, wer sagt's denn? Wegen den 40 cm sollen die sich mal nicht so haben. Momentan habe ich ja doch die schönste Bikini-Figur von allen. Und was noch schöner ist: Ich kann bergeweise Eis in mich hineinfuttern, ohne dass sich in nächster Zeit daran viel ändern wird. Ätsch, Mädels.