Donnerstag, 7. April 2016

Sinnlostext, Eierschecken-Blog und Frühstück.



Entscheidung des Tages:
Informatik studieren, bei Google anfangen und mein Blog-Oberflächen-Problem lösen.
Edit: Dieser Post diente eigentlich nur dazu, die Kommentar-Funktion zu testen. Die ist mir nämlich irgendwie abhanden gekommen. Gepriesen seit ihr, ihr Google-Programmier-Pfuscher und ihr "Blogger-Hack"-Artikel- und How-to's-Schreiber und gepriesen seist du, heilige Unwissenheit, auf dass ihr mir mein Template in vorbildlicher Teamarbeit zerschießt.
Jedenfalls - das Kommentieren. Irgendwie fände ich das ja ganz schön, wenn jeder unverzüglich seine Gedanken mit mir teilen kann und mag, wenn jeder mir sofort sagen kann, dass dieser Post jetzt einfach dämlich war. Oder schön. Oder dass die Fotos schlecht belichtet sind. Oder Fragen stellen: Direkt nach dem Lesen noch etwas unklar? Fehlt was? Gleich mal kommentieren.

Doch irgendetwas in der scheinbar völlig wahllosen Anordnung von Zeichen, Zahlen, Buchstaben und Worten (ein HTML-Text. Aha.) klemmt, blockiert, will nicht in meine Richtung und entscheidet autonom: Nö. Besser: noe. Bis gestern. Da haben wir es überlistet, das Anarcho-Skript, mit Frühstück im Eierschecke-W-LAN, viel Improvisation und ein bisschen Erlerntem (Im bunten Zahlen-Zeichen-Buchstaben-Mix gibt es etwas mit dem Namen 'Closing Tag' und ich weiß, was gemeint ist. Großartig! Ich danke dir J.).

Jetzt gibt es sie, die Kommentarfunktion für meine Blog-Posts. Aber. Erst für alle Posts nach dem 4. April diesen Jahres. Na, immerhin. Also feiert mit mir und probiert sie am besten gleich aus!

1 Kommentar:

Hey, ich freu mich, wenn du mir was nettes schreibst!