Freitag, 19. August 2016

Kochen mit dem Saisonkalender, Vierzehn - Bulgurauflauf mit Omas Gartenzucchini und Fake-Käse.


Als es klingelt liege ich noch im Bett. Das Kind hat die Küche schon mit Papierschnipseln verwüstet und baut im Wohnzimmer einen Legoturm mit dem Couchsurfer. Morgens halb 10 in Sachsen. Ich bin fürchterlich verpennt. Stelle das falsche Bein zuerst auf den Teppich, stolpere in Haremshose und Schlabbershirt zur Gegensprechanlage. Habe es aufgegeben, Besuch gegenüber halbwegs organisiert, seriös und vorbereitet gegenüber zu treten. So bin ich nicht. Nicht in den Semesterferien. Und schon gar nicht morgens halb zehn. Also echt.

Halb zehn. So früh gibt's hier nix zu klingeln!
Drücke den "Öffnen"-Knopf zeitgleich mit der Wohnungstürklinke. Versuche den Blick in den Flurspiegel zu vermeiden, aus den Augenwinkeln erahne ich das Elend aber trotzdem. Wer auch immer da gerade die Treppe zur Wohnungstür hinauf steigt - selber schuld, Zombie is meeting you.
Es ist meine Mutter.
Morgens halb zehn, ich barfuß und zerknautscht im Treppenhaus, das Kind brüllt nach Frühstück und der Couchsurfer geht erstmal duschen (Eh. Ich wollte ins Bad.). Laune unterhalb des Erdgeschosses. Und dann da so die Mutti. Auf der obersten Treppenstufe. Und im Arm... Monsterzweikommafünfkilo-Zucchini, frisch aus dem Garten.
Tag gerettet!


Für den Egal-wie-scheiße-der-Tag-beginnt-Allesretter-Bulgurauflauf braucht frau:


  • 2 Zwiebeln
  • 250 g Bulgur (ein vorgekochter Hartweizen, Hauptnahrungsmittel des Vorderen Orient. Ja, Couscous geht zur Not auch, hat aber eine etwas andere Konsistenz und mindert die Qualität. Für meinen Geschmack.)
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • eine kleine Dose Pizzatomaten oder Tomaten-Passata und 3 El Tomatenmark
  • eine Zucchini
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pfeffer und diverser Kräuterkram
  • 2-4 EL Würz-Hefeflocken, mit Wasser zu einer sämigen Soße verrührt

Lets do it:

1. Zwiebeln und Bulgur in Öl andünsten. Am besten in einem Topf.
2. Die Gemüsebrühe dazu gießen und 15 min quellen lassen.
3. Zucchini klein schneiden (oder vom Kind schneiden lassen) und in einer Pfanne in Öl andünsten.
4. Dazu Pizzatomaten, Knoblauch, Kräuter, Pfeffer und Tomatenmark rühren. Etwas köcheln lassen.
5. Mit dem Bulgur zusammenschütten. Kind rührt.
6. Auflaufform fetten, Ofen vorheizen. Bulgurgemüsetomatenmatsch in die Form füllen.
7. Hefeschmelz drüber gießen. Überbacken ist das der beste "Käse", den ich kenne. Und der einfachste. Und schnellste. Und wohl auch billigste.

Letztens. 25 min, 200 Grad backen.

Lieblingsessen!




Kommentare:

  1. Hihi du musst mein Seelenzwilling sein ��
    Das Rezept klingt total lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du? Wie toll! ;)
      Danke. Es ist mein absolutes Leibgericht!

      Löschen
  2. Für wie viele Pesonen reicht die Menge denn ca? Will das evtl in meiner 3-er WG kochen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt natürlich ein bisschen darauf an, wie groß euer Hunger ist. Das Kind und ich essen mit viel Hunger einen halben Auflauf, also ich denke es ist für 3,5-4 Erwachsene ausreichend. Für 3 reicht es in jedem Fall! :)

      Löschen

Hey, ich freu mich, wenn du mir was nettes schreibst!