Mittwoch, 21. Dezember 2016

Last minute Verwandtengeschenk on a budget! - Bratapfel-Punsch-Gelee


So rein geschenketechnisch gehörte ich eigentlich in die Kategorie "Weiß im März schon, was sie schenken will und hat im September alles beisammen".
Dann wurde ich Studentin. Do I have to say more? Eigentlich verschenken wir im Familien und Freundeskreis immer Kekstüten mit einer erlesenen Auswahl mindestens vier verschiedener Sorten selbstgemachten Gebäcks. Näher stehende Menschen bekommen natürlich noch ein individuelles Präsent oben drauf, aber so massentauglich und damit an alle gedacht ist... Plätzchen, Makronen, Lebkuchen und so fort. Hübsch verpackt, universeller Gruß drauf, fertig. Die Geste zählt.

Nur irgendwie war in diesem Jahr weder Platz noch Zeit noch Zutatengeld für 10-12 Bleche Biovegan-Plätzchen für alle. Irgendwo stolpere ich dann über "Bratapfelgelee" und sowieso schon seit Wochen über die Kiste kleiner, schrumpeliger Gartenäpfel meiner Eltern. Ich scrolle ein bisschen durch Rezepte im Internet und finde alle irgendwie semigut. Also... einfach machen.



You will need:


500 g Äpfel, geschält und in kleine Stückchen geschnitten
400 ml Kinderpunsch oder 200 ml Apfelsaft und der Rest Punsch. Aber lieber viel Punsch.
je eine Löffelspitze Vanillemark und Zimt
500 g Gelierzucker 2:1

...und für die Deko: 
3 große Orangen, Packpapier, Schnur und geklautes Grünzeug von Nachbars Hecke. 



Die Äpfelstückchen werden mit etwas Wasser in einem großen Topf vorgedünstet. Bis sie weich sind und schon ein bisschen anfangen matschig zu werden. Überschüssiges Wasser abgießen und mit dem Punch ersetzen. Gelierzucker und Vanille und Zimt dazugeben. Alles zusammen eine Weile sprudelnd aufkochen und dann so lange köcheln, bis der Gelee einfängt dicker zu werden. Das merkt man zu Beispiel, wenn man einen Teelöfel voll zur Probe entnimmt und etwas abkühlen lässt. Wirds fest, ist es fertig.

Der Gelee wird heiß in Schraubgläser gefüllt, diese sofort verschlossen und zum abkühlen auf den Kopf gestellt. Et voilá.


Die schicken Deko-Anhänger habe ich aus Orangenschalen ausgestochen. Es erfordert etwas Übung, eine Supermarkt-Orange so zu schälen, dass möglichst viel Schalen-Fläche am Stück vorhanden ist. Nach der fünften gehts dann.
Sinnvoll ist es, den Faden mit einer Nadel gleich durch die noch weichen Anhänger zu ziehen und sie im Anschluss 36 Stunden im Warmen trocknen zu lassen.
Danke Pinterest.

Kostenpunkt für 15 Gläser:  2,79 € Bio-Gelierzucker, 4 € Bio-vegan-Punsch, ein paar Euro für die Orangen und die Schnur. Vereilt man das nun auf 15 liebe Menschen... jawoll. Last minute und weit unter dem Preislimit. Und trotzdem liebenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, ich freu mich, wenn du mir was nettes schreibst!