Montag, 24. Juli 2017

Kindertiramisu on a budget.


Ich töte für Tiramisu.
Also - nicht wirklich. Aber sprichwörtlich schon. In der nicht-veganen Vergangenheit war Tiramisu ungefähr das perfekteste Mir-ist-es-zu-heiß-um-in-der-Küche-den-Herd-zu-heizen-aber-ich-muss-trotzdem-was-mitbringen-Dessert auf allen erwachsenen Happenings, ein zeitloser Klassiker ohne viel Drumrumundgedöns. Wie Zupfkuchen, bloß mit Kaffee und Amaretto. Und damit ein winziges bisschen besser. Wegen dem Kaffee natürlich.

Eine vegane Variante scheiterte bis vor Kurzem am Problem Löffelbiskuits. Die ohne Tier... Mh, schwierig. Aufwendig. Oder teuer. Oder beides.
Im Winter überkam mich zum ersten Mal das dringende Bedürfnis nach Kaffee mit Alkohol und viel Zucker (in der Prüfungszeit, wer hätte das vermutet?). Ich bemühte ein wenig meinen neuen Eco-Browser und fand: Milchfreier Zwieback statt Löffelbiskuits wäre der Shit. Na dann, bitte. Die Firma BURGER führt zum Beispiel explizit veganen in ihrer Produktliste. Und was soll ich sagen? Dreimal Ja! für diese Idee. Ordentlich mit Kaffee eingeweicht ist der Unterschied nur ein geringeres Maß an Zucker. Und das ist - im Ausgleich mit süßem Sojaquark - kein Verlust. Außerdem: Den Sojaquark am Monatsende auch noch mit Kaufland-Eigenmarke-Sojajoghurt ersetzt, ist die Zwiebackvariante ein absolutes Low-Budget-Ding. Verbraucht nicht mal Strom zur Herstellung. Jackpot studierende Menschen!



Als nächstes Level dann ein Tiramisu für Happenings mit Kindern.
Ohne Kaffee.
Ohne Alkohol.
Vegan.
Ganz ehrlich: Darf  man das überhaupt noch "Tiramisu" nennen?

Darf man. Und das ist drin in einer Auflaufform:

  • 1 Paket veganer Zwieback (z.B. von BURGER - genau in die Produktliste gucken!)
  • 2 Becher Alpro GoON Sojaquark, alternativ Sojajoghurt oder die Kombination von beidem. Nutzt man nur den Quark, muss der trotzdem mit etwas Pflanzendrink verdünnt werden, damit er sich besser verteilt
  • 1 große Tasse starken Kakao, in heißem Wasser angerührt
  • mehrere EL alkoholfreier Amaretto (ja, auch das gibt es! Und hält sich selbst angebrochen ewig im Kühlschrank. Genauer: Über ein halbes Jahr bis jetzt)
  • verschiedenes Obst, favorisiert werden Erdbeeren
  • Backkakao für die Deko

Geschichtet wird dann folgendermaßen:

1. Zwiebackscheiben in der Form verteilen. Möglichst ausfüllen - das ist wie Tetris spielen.
2. Den Zwieback mit dem Kakao tränken. Dabei einen Löffel zur Hilfe nehmen und damit die Flüssigkeit vorsichtig auftragen. Alle Stücken sollten komplett getränkt sein, der Zwieback darf aber nicht in Brühe schwimmen. Perfektionistische Persönlichkeiten haben daran Freunde. Ich nicht so.
3. Je 2-3 EL des alkoholfreien Amarettos pro Schicht über den Zwieback verteilen.
4. Eine nichtzudünnnichtzudick-Schicht Quark oder Joghurt auftragen.
5. Mit Obst belegen.

Und so fort. Anzahl dieser Schichten ist abhängig von der Höhe es Gefäßes oder der Menge der Zutaten. Den Abschluss bildet immer die Quarkschicht. Die wird am Ende noch durch ein Sieb mit Backkakao bestäubt und bei akuter langer Weile ausgenommen attraktiv dekoriert.


Schmeckt am besten...
  • nach einer längeren Kühl- und Durchziehzeit, am besten über Nacht
  • generell gekühlt
  • auf einer Picknickdecke im Park, geteilt mit schönen Menschen direkt aus der Form

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, ich freu mich, wenn du mir was nettes schreibst!