Montag, 2. Juli 2018

Hedonismus als Lebensgefühl - Joghurtkuchen mit Blaubeeren


Manchmal darf es von allem einfach ein bisschen mehr sein. Manchmal steht frau nachts in der Küche und dekoriert Kuchen ohne Anlass, um sich vor wichtiger Arbeit zu drücken und dann... sitzen wir mitten unter der Woche mittags auf diesem Balkon, zwischen Laptop und altem Laub, gucken ins Grüne, kraulen fremde Katzen und feiern all unsere unverschämten, angeborenen Privilegien, weil sie alles sind, außer selbstverständlich hinzunehmen. Gönnt euch:




Für den Teig

200 g Vollkornmehl
200 g "normales" Weizenmehl
1 Pck. Backpulver
4-5 EL Backkakao-Pulver
150 g Zucker
250 ml Pflanzenöl
350 ml Wasser

Für den Belag

einen Becher Sojajoghurt Natur, gesüßt oder ungesüßt
1 Päckchen Agartine (gibts im gut sortierten Supermarkt oder im Bioladen)
200 ml Soja- oder andere Pflanzenmilch
Zucker nach Geschmack
Heidelbeeren oder anderes Obst, Schokostreusel, ... whatever



Schritt 1: Boden-Zutaten zusammenrühren und in einer 26er-Form backen. Anschließend auskühlen lassen.

Schritt 2: Die Pflanzenmilch und die Agartine gemeinsam in einen Topf geben. Normalerweise steht auf der Packung hinten die Anleitung drauf - die für kalte Massen verwenden. Jede Sorte Agartine bzw. AgarAgar ist da u.U. anders. Das gängige Verfahren geht so:
Agartine mit 200 ml Pflanzenmilch 2 min aufkochen. Anschließend den kalten Sojajoghurt und ggf. Zucker (und für Stracciatella Schokostreusel) unterrühren und zügig in die ausgekühlte Kuchenform oder mit Tortenring auf den Boden füllen.

Schritt 3: Bevor die Masse fest wird, Früchte hineindrücken.

Schritt 4: Kühlschrank, mindestens eine Stunde, lieber 3-4, um sicher zu gehen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, ich freu mich, wenn du mir was nettes schreibst!